Nachrichten

Angesagt und aktuell: Wichtige Webdesign Trends für 2021

Olga Kulmann 11th Dezember 2020

Wenige Wochen vor dem Jahresbeginn ist gerade an der Zeit, Webdesign-Trends für die nächste Saison zu besprechen. Als Unternehmen, das sich gerade auf dem Gebiet des Webdesigns bewegt, halten wir ständig Ausschau nach beeindruckenden Ideen für Websites. Diesmal können wir uns dieses Vergnügen nicht entgehen lassen, dir die wichtigsten Trends, die im nächsten Jahr angesagt sein werden, auf dem MotoCMS Blog vorzuführen. Was 2021 auf Websites kommen wird, verraten wir dir in diesem Beitrag. Nimm dir jetzt die Gelegenheit wahr, um einen Blick auf die Webdesign-Trends zu werfen und sich aus den tollsten Websites die Inspiration für deine zukünftigen Entwürfe zu holen.

Websites wie die Mode sind saisonalen Schwankungen unterworfen. Denn die Welt ändert sich schnell, und das Web ist noch schnelllebiger. Die einen Design-Ideen zünden sofort, aber verschwinden rasch wieder, die anderen entwickeln sich allmählich über die Jahre hinweg. Auf den ersten Blick gibt es bei der Gestaltung von Websites 2021 keine großen Umwälzungen. Alle der präsentierten Trends sind nicht brandneu. Es geht um bekannte Erscheinungen, die mit jedem Jahr einige Änderungen erfahren und erneut in die Entwürfe einfließen. Trotzdem kann man im Großen und Ganzen bemerken, dass Websites noch spanneder aussehen. Webdesigner experimentieren weiter mit Farben, Formen, Fonts, Effekten und setzen stärker auf Einmaligkeit und Auffälligkeit, sodass Websites alles andere als langweilig wirken.

Um der Frage “Was ist Trend auf der Website im nächsten Jahr?” nachzugehen, haben wir jede Menge von Webdesign-Projekten durchgesucht und sind froh, dir begeisternde Designs vorzustellen, die die Website-Mode 2021 bestens veranschaulichen.

Webdesign Trends 2021 – Farben

Ob knallig, dezent oder kontrastreich – Farben bleiben 2021 in allen Variationen im Trend. Die Farbpalette reicht von Neonfarben, die ca. seit drei Jahren auf Websites zu sehen sind, über Farbverläufe bis hin zu weichen Farben. Die analysierten Webdesigns lassen vermuten, dass nächstes Jahr im Web drei wichtige Stilrichtungen in Bezug auf Farben dominieren werden.

Satte Farben

Leuchtende Farben bekommen wieder den großen Auftritt – als Hintergrund, Schriften oder Akzente. Saftige Farben wie Pink, Lemon, Lila, Ultraviolett lassen Websites richtig erstrahlen. Satte Farben werden für nahezu alle Abwendungsbereiche verwendet – Entertainment, Business, Industrie u.a.

Pink Donat von MotoCMS

MyLinkIsYourLink von andremezzomo & Bernardo Tavares, Rodrigo Rocha, Marco Correa

DreamStorm von Symbol Studio

 

Nevada Summer von MotoCMS

Pastellfarben

Einerseits zeigen sich viele Websites nach wie vor in klaren und frischen Farben. Andererseits zeichnet sich ein Trend zu zarten entsättigten Tönen ab, die einen Hauch von Ruhe und Entspannung vermitteln. Helle Pudertöne, Beige, Hellblau, Minz sind nun nicht nur auf Websites rund um die Wellness und Schönheit vertreten, sondern auch auf Business-Websites.

Fundo von Ghulam Rasool via Dribble

Rin.Estate von Sarwar Ahmed via Dribble

Moonflower von MotoCMS

Viel Weiß auf neue Art

Viel Weiß auf Websites kehrt offensichtlich zurück. Der Trend zur schnörkellosen Gestaltung hat sich doch ein wenig verändert. Jetzt verwenden Designer Weiß als Hauptfarbe, und nur wenige Elemente werden farblich gestaltet. Vektorbilder, die meistens aus Linien bestehen und fast keine großen Farbflächen haben, stellen stilgebende Elemente dar. Im Zusammenspiel mit Weiß wirken einfache Vektoren auf Websites leicht und luftig.

Polly Landing Page von Carolina Borges Masuero via Dribble

DeliveryCo. von MotoCMS

Was ist zu erwarten? Eine bunte Parade wird nächstes Jahr weiter das Web prägen. Höchstwahrscheinlich gewinnen bald dezente Farben den auffälligen Rosa, Lila, Violett, die schlechthin nach Aufmerksamkeit schreien, den Platz auf Websites ab. Denn man strebt bewusst oder unbewusst die Abwechslung an, um sich nach aufdringlichen Farben etwas auszuruhen.

Webdesign Trends 2021 – Formen

Runde und organische Formen

“Weg von der Statik” so lautet der Trend der letzten Jahre, der auch nächstes Jahr aufrecht sein wird. Designer vermeiden explizite waagrechte Linien, um Websites lebhafter und beweglicher wirken zu lassen. Geschwungene Linien, gerundete Elemente, unregelmäßige Formen, Asymmetrie erzeugen einen dynamischen Eindruck.

SCAPE von Efesto 

Itimex von MotoCMS

Painting Co von MotoCMS

Mariella von MotoCMS

Peter Smith von MotoCMS

TIDES Digital Agency Website von Vlad Shutikov via Dribble

Stratego von MotoCMS

Education von MotoCMS

Upmine von MotoCMS

2021 erhalten Websites noch mehr Bewegung und Zwanglosigkeit durch bizarre Elemente. Organische Formen werden sich 2021 stärker in abstrakte Kompositionen verwandeln.

Geometrische Formen

Strenge geometrische Formen dürfen aber auch nicht fehlen. Rechtecke, Quadrate, Dreiecke werden sich weiter auf Websites – sowohl als Inhaltsblöcke als auch als dekorative Elemente finden. Verspielte geometrische Abstraktionen treten 2021 stärker in den Vordergrund.

Webdesign-Trends 2021 – Bilder

Seit einigen Jahren sind Vektorbilder ein Dauerbrenner in den Webdesign Trends. Vektoren werden nicht mehr als Icons oder Infografiken verwendet, sondern auch als vollwertige Illustrationen für Websites. Im Flat Design gestaltete Bilder schmückten Websites statt Fotos. Dann kamen Schatten, Farbverläufe und höherer Detaillierungsgrad hinzu. 2021 werden Verktorbilder noch facettenreicher, komplizierter und künstlerischer gestaltet sein.

Superfood Gin von Fabian Hintzen 

 Langerba von MotoCMS

Cooking School von Tesorina via Dribble

Timex Delivery von Parvez Khan via Dribble

Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass Vektoren noch länger ein wichtiger Trend bleiben. Spannend zu beobachten sind Illustrationen mit Menschen. Wie man unzähligen Projekten entnehmen kann, hat sich das Aussehen der Menschen auch verändert: Menschen sind deutlich korpulenter geworden, der Schwerpunkt verlagerte sich vielmehr auf den unteren Teil. Schlanke Figuren sind zwar auf Websites noch vorhanden, werden sie jedoch von Molligen verdrängt. Es sieht so aus, als ob das Webdesign der allumfassenden Body Positivity-Bewegung nicht widerstehen kann.

Vektoren von Portfolios von Marta Fryga, Hira Riaz, Yoan Almeida, Ghulam Rasool, Excellent WebWorld,Mateusz Madura, Aymane Helfa auf Dribble

Häufiger sind Menschen und Tiere als 3D-Figuren auf Websites zu sehen.

Fun And Nice Landing Page UI Design von jibrily via Dribble

Pet grooming von Alzea Arafat via Dribble

Webdesign Trends – Schriften

2021 rücken Schriften wieder in den Fokus der Webdesigner. Große Überschriften, Kombinationen von mehreren Farben, Größen und Schriftarten, animierte Buchstaben und Phrasen kommen erneut zu Wort. Ausdrucksvolle Schriften sollen nicht nur Websites aufpeppen, sondern auch die Botschaften richtig zur Geltung bringen.

POINT COLLECTIVE von The First The Last

Cats von MotoCMS

Dezingo von MotoCMS

Open heart von MotoCMS

Popshop von MotoCMS

Webdesign Trends – Minimalismus

In der nächsten Saison feiert der Minimalismus sein Comeback. Der Trend, der sich hin und wieder sehen lässt, ist 2021 nicht im gewöhnlichen Sinne minimalistisch. Es geht nicht mehr um eine langweilige Monotonie. Diesmal ist das eine Mischung aus übersichtlichem Layout und auffälligen Elementen. Starke Schriften, Farben, unerwartete Animationseffekte beleben den minimalistischen Look und verhelfen dem bekannten Stil zur neuen Beliebtheit.

Portfolio-Website von Preet Dalal

Website-Design von Koval Web

Crazy von SONICJAM

Green Meadow von Kontrapunkt

Homepage-Design von Fhoke

Portfolio-Website von Gianluca Armenio

Neumorphismus

Neumorphismus schlich sich am Anfang hauptsächlich in Weiß und Grau mit dezenten Schatten in Hellblau an. Aber die Macher von Oberflächen konnten es natürlich so langweilig nicht bleiben lassen. Unter anderen spornte der Neumorphismus-Generator viele Designer dazu an, mit anderen Farben für UI-Elemente zu experimentierten. Es ist zu früh, sich von diesem Stil im nächsten Jahr zu verabschieden. Neumorphismus bleibt angesagt 2021, aber geht weg vom reinen Weiß. Die Oberflächen kommen stärker in Rot, Grün, Gelb, Violett, Türkis, Schwarz u.a. daher. Die Kombinationen von Weiß und anderen Farben sind ebenfalls en vogue.

Book’s von Lia Widaningrum via Dribble

Webdesign Trends – Animationen

Animationseffekte bieten großartige Möglichkeiten, die Aufmerksamkeit der Nutzer auf bestimmte Elemente bzw. Bereiche zu lenken oder einer Website ein ganz besonderes Aussehen zu verpassen. Parallax Scrolling, 3D-Effekte, Transitionen machen Websites zum echten Hingucker. Bei Animationen werden 2021 der Kreativität der Webdesigner keine Grenzen gesetzt. Besonders angesagt sind komplizierte Animationen, die Websites in phantasievolle Welten verwandeln. Diesem Trend kommt der französische Designer Merci Michel mit seinem Projekt “Sekretariat des Weihnachtsmanns”, das sich auf Kinder richtet, entgegen.

Secrétariat du Père Noël von Merci-Michel

ecotourism-website-home-page-tubik-design

Explore the world von tubik via Dribble

Webdesign Trends mit Nutzen und Sinn

Die Änderungen in der Gesellschaft haben dazu geführt, dass sich Webdesigner jetzt viel mehr als bisher mit sozialen und ökologischen Projekten auseinandersetzen. Es wird mehr Wert auf den Nutzen für Menschen und Umwelt gelegt als auf den persönlichen Profit. Aus diesem Grund verzichten viele Designer auf die Umsetzung von Websites für klimaschädliche Projekte sowie für Shops, die Alkohol, Cannabis u.a. verkaufen.  Weiter folgende Websites machen auf verschwindende Tierspezies, das Plastikproblem,  die Seniorenpflege und die Unterstützung der Jugendlichen aufmerksam. Bei letzter Website in diesem Abschnitt geht es um das Gedenkprojekt für Janusz Korczak, das von Sydorov Alex stammt.

Who cares? von bigbump

Stop Plastic von tubik via Dribble

Generate: Support Networks von podsky

Generator Z von Hyperakt 

In memory of Janusz Korczak von Sydorov_Alex

Webdesign Trends – Mikrointeraktionen

Mikrointeraktionen wird 2021 einen größeren Stellenwert eingeräumt. Diese Elemente erlauben den Nutzern mit der Website zu interagieren, indem sie ein Feedback für ausgeführte Aktionen geben. Die Mikrointeraktionen tauchen häufiger auf Websites als Fortschrittsbalken, Mitteilungen, Umfragen, individuelle Einstellungen auf. Durch diese Elemente lassen sich Websites lebendiger und freundlicher anfühlen.

Wichtige Webdesign Trends für 2021

no peeking codepen login form microinteraction!

Dark Mode

Der Dunkelmodus ist seit 2020 augenfällig. Immer mehr Webdesigner ermöglichen die Auswahl zwischen dem hellen und dunklen Hintergrund, um das optimale Nutzererlebnis zu bieten. Der Trend ist gut ausgeprägt und wird sich nächstes Jahr breit machen.

Webdesign Trends

Quelle: Awwwards

Fazit

Die Webdesign-Trends für 2021 sind mannigfaltig und lassen nicht mit einer Kurzformel beschreiben. Denn die Einfachheit existiert mit ausgeklügelten Effekten und dem kreativen Wahnsinn zusammen. Um einen der präsentierten Trends mitzumachen, solltest du berücksichtigen, wen du ansprechen möchtest und in welchen Bereich du dich befindest. Denn bei Weitem nicht jeder Trend ist für jedes Business geeignet und wird bei deinem Publikum gut ankommen. Außerdem sind negative Nebenwirkungen wie z.B. langsame Ladezeit bei Animationen im großen Stil nicht außer Acht zu lassen. In erster Linie solltest du dich von der Usability leiten lassen. Denn nicht immer schön bedeutet userfreundlich.

Sowieso helfen dir Trends besser zu verstehen, wie deine bestehende Website im Vergleich zu den neuesten Websites abschneidet und wie du die Nutzer als Webdesigner oder Websitebetreiber effektiver ansprechen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tags: web design
Autor: Olga Kulmann
Olga Kulmann ist eine freiberufliche Autorin beim MotoCMS-Blog. Webdesign, digitale Kunst und Grafik begeistern sie immer wieder auf neue Beiträge und gehören jetzt zu drei Dingen, ohne die sie sich ihr Leben gar nicht vorstellen kann.